Was bitte ist denn Infused Water?

Das habe ich mich schon oft gefragt, denn in allen sozialen Netzwerken tauchen ständig Fotos von Kannen mit Wasser, Eiswürfeln und ganz viel Kram drin auf. Und das ist im Prinzip auch schon das ganze Geheimnis von Infused Water – es ist Wasser mit Zutaten. Aber was soll das? Schmeckt das? Was bringt das? Ich habe mich mal ein bisschen eingelesen und getestet.

Zunächst soll Infused Water eine Alternative für alle Limo-Liebhaber sein. Wer Wasser nicht ohne alles, sondern am liebsten mit Geschmack mag, läuft schnell Gefahr, sich einen mittelschweren Zuckerschock abzuholen. So kann Infused Water helfen, genug über den Tag hinweg zu trinken. Die Inhalte im Infused Water werden nicht mitverzehrt. So bleibt das Infused Water sehr kalorienarm und kann deswegen den ganzen Tag über getrunken werden, im Gegensazu zu etwa Saft oder Smoothies. Das ist aber tatsächlich garnicht mein Problem, denn ich mag Wasser gerne – direkt aus dem Wasserhahn oder aufgesprudelt.

Gibt es also sonst noch Vorteile? Schlaue Menschen haben sich überlegt, zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen und das Waser nicht nur mit Geschmack, sondern auch mit gesunden Effekten auszustatten. So sollen sich die natürlichen Zutaten positiv auf die Gesundheit auswirken. Von diesen Zutaten habe ich ein paar aufgelistet – deren Wirkung ich aber nicht garantieren kann.

Zutaten_infused

  • Zitronen: Das Zitrusfrüchte nur so vor Vitamin C strotzen, ist ja hinlänglich bekannt. Zitronen sollen außerdem die Verdauung ankurbeln und den Appetit hemmen.
  • Beeren schmecken nicht nur lecker und fruchtig, sondern sollen auch eine positive Wirkung auf Herz und Cholesterinspiegel haben.
  • Wassermelonen sollen die Fettverbrennung beschleunigen.
  • Gurken wirken entzündungshemmend und werden Häufig für Detox-Zwecke eingesetzt.
  • Äpfel haben viel Vitamin C und sollen außerdem eine entzündungshemmende Wirkung haben. Letzteres sagt man auch
  • Zimt nach. Diese Wunderstangen sollen außerdem eine poitive Wirkung auf den Cholesterinspiegel haben.
  • Minze erfrischt (das wissen Liebhaber von Mojitos schon lange), entkrampft und wirkt schmerzlindernd.
  • Ingwer soll sich positiv auf den Magen und den gesamten Kreislauf auswirken. Als leidenschaftlicher Ingwer-Tee-Trinker kann ich letzteres bestätigen.
  • Zu den Detox-Kräutern gehört auch die Brennnessel, da sie entschlackend wirkt (siehe Brennnessel-Tee).
  • Auch Basilikum wird in der Heilpflanzenkunde geschätzt, da es nicht nur antibakteriell, sondern unter anderem auch beruhigend und krampflösend wirkt.
  • Thymian wirkt antibakteriell und wird deshalb auch zur Therapie von Bronchialerkranungen eingesetzt.

Nun schnappt man sich ein Gefäß mit Schraubverschluss wie eine Flasche oder ein Einmachglas, gießt Wasser ein und gibt dann die aufgeschnittenen Früchte/Gemüse/Kräuter hinein. Deckel zu, und das Ganze im Kühlschrank etwa zwei Stunden ziehen lassen. Wenn die gewünschte Geschmacksintensität erreicht ist, kann man das Infused Water mit Eiswürfeln genießen. Welche Zutaten wähle ich am besten? Da ist natürlich freie Hand gelassen. Man kann Obst, Gemüse und Kräuter nach Geschmack mischen, oder nach Effekt:

  • Die Kombination aus Gurke und Minze schmeckt richtig erfrischend und soll entschlackend wirken.
  • Melone und Rosmarin harmonieren geschmacklich sehr gut.
  • Exotische Geschmacksnoten wie die von Mangos werden durch Zimt unterstrichen.
  • Basilikum, Zitrone und Erdbeeren schmecken zusammen absolut nach Sommer, sind voll von Vitamin C und erfrischen.

Ich habe mich zum Test erst einmal an ein Infused Water mit Gurke und Minze gewagt, denn Salatgurke schmeckt erstens eigentlich in jedem Getränk (ich sehe dich an, Bachmann Herrenlimo!), zweitens kann nach einem harten Wochenende ein bisschen Erfrischung und Detox sicher nicht schaden. Und? Ich find’s ECHT lecker. Kann man auch gut und gerne in großen Mengen produzieren und bei heißen Temperaturen verdrücken. Die Reste von Minze und Gurke bekommen meine Nagetier-Mitbewohner.

Infused1

Mein Infused Water Nummer zwei hat eine Beerenmischung, Äpfel, Thymian und Minze als Zutaten. Und? Thymian und Minze sind geschmacklich dominant, die Beeren schmeckt man ein wenig heraus, den Apfel garnicht. Dafür färben die Beeren das Wasser schön ein. Ein Hingucker ist diese Version also schon, die geschmackliche Offenbarung eher weniger. Die Zutaten für dieses Infused Water werde ich wohl in einem Smoothie verwursten.

infused2

Außerdem: Kann man nicht ein anderes schönes Wort dafür erfinden? Infused Water klingt eher nach Chemie-Labor als nach einem Getränk. Die deutsche Übersetzung „angereichertes Wasser“ hingegen klingt nach Kläranlage. „Limo“ würde bedeuten, dass Zucker enthalten ist. Da es nicht sprudelt und sehr dezent schmeckt, würde wohl der Name eines amerikanischen Biers am besten passen. Ich denke mal darüber nach.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s