Eiskaffee-Cupcakes

Ich liebe Eisdielen. Für mich geht so ein Eisbecher locker als Hauptmahlzeit durch. Meine größte Schwierigkeit liegt im Entscheiden – fruchtig oder schokoladig? Karamellig oder doch lieber Tartufo? Argh. Wenn alle Stricke reißen, hilft immer ein Eiskaffee (der beste besteht dabei übrigens aus kaltem Café Americano, zwei Kugeln Vanille-Eis und einer Sahnehaube. Die friert dann unten an. Lecker.) Und wenn man etwas liebt, kann man auch einen Cupcake daraus machen.

Was ihr braucht (für 15 Cupcakes):

Für den Teig:

50 g weiche Butter
120 g Zucker
2 Eier
200 g Mehl
50 g gemahlene Mandeln (oder Nüsse, je nach Geschmack)
1 TL Backpulver
1 Pck. Vanillezucker
150 ml Milch
2 EL Kakaopulver
15 Mokka-Bohnen

Für das Frosting:

125 g weiche Butter
100 g Puderzucker
150 g Frischkäse
2-3 EL Eiskaffee-Pulver (steht im Supermarkt bei dem löslichen Kaffee)
Für die Deko: 15 Mokka-Bohnen, 15 Mini-Kekse, Krokant

Dann mal los:

  • Als erstes heizt ihr den Backofen auf 175° vor und stellt 15 Cupcake-Förmchen auf ein Blech (ich habe Silikon-Förmchen genommen, weil man die spülen und wieder benutzen kann).
  • In einer Rührschüssel die Butter mit dem Zucker ordentlich verquirlen. Nehmt euch beim Rühren genug Zeit, so wird der Teig fluffiger und gleichmäßiger. Die beiden Eier nacheinander zugeben und verrühren.
  • Das Mehl sieben und mit den Mandeln, dem Backpulver und dem Vanillezucker vermischen. Nach und nach und abwechselnd mit der Milch in die Rührschüssel geben und alles gut vermengen.
  • Den Teig in die Förmchen geben. Das ganze kommt dann in den Ofen und wird für etwa 20 Minuten gebacken. Leider kann man durch den dunkel gefärbten Teig nicht erkennen, ob die Cupcakes „goldig“ gebacken sind – da muss dann der Holzstäbchen-Test ran. Ich persönlich finde, dass der Teig für Cupcakes nicht zu knusprig sein darf.
  • In den noch warmen Teig die Mokka-Bohnen stecken.
  • Die Böden müssen jetzt gut auskühlen, sonst verläuft das Frosting nachher.

Das Frosting

Wie ich schon bei meinen Himbeer-Cupcakes erklärt habe, muss man ein wenig Geduld für das Frosting mitbringen und die einzelnen Schritte mehr oder weniger penibel nachvollziehen, damit die Creme nicht zu – naja – Eiskaffee wird. Dann kann man sie nämlich als Dekoration vergessen und bestenfalls trinken.

  • Die Butter zunächst einzelnd aufschlagen. Das dauert ein paar Minuten, dann wird sie heller und fluffig. Je mehr Luft ihr einschlagt, desto lockerer wird die Konsistenz vom Frosting hinterher.
  • Wenn die Butter soweit ist, nach und nach und unter ständigem Rühren den Puderzucker einsieben. Das geht wunderbar mit so einem Mehlsieb. Nehmt euch dann ein paar weitere Minuten Zeit, um Puderzucker und Butter zu einer homogenen Masse zu schlagen.
  • Jetzt könnt ihr zunächst das Eiskaffee-Pulver, und dann nach und nach den Frischkäse unterrühren. Sollten die Cupcake-Böden noch nicht ganz kalt sein, wenn das Frosting fertig ist, kann es so lange im Kühlschrank bleiben.
  • Wenn die Boden ausgekühlt sind, das Frosting in eine Spritztülle (oder, wenn keine Spritztülle da ist, in einen Gefrierbeutel mit einem Loch an der unteren Ecke) füllen.
  • Dann geht’s an’s Verzieren: Ich habe die Deko dem nachempfunden, wie man so einen Eiskaffee in der Eisdiele serviert bekommt. Jeder Cupcake kriegt eine Mokkabohne obendrauf, einen Minikeks einstecken und dann vorsichtig den Krokant mit einem Teelöffel darüber streuen. Fertig!

Fotor_143956966261012

Advertisements

Ein Gedanke zu “Eiskaffee-Cupcakes

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s